Kreisklinik Bogen
  • Multimodale Schmerztherapie

    „im Team gegen den Schmerz“

    Multimodale Schmerztherapie

Psychologische Schmerztherapie im Rahmen der Multimodalen Schmerztherapie (MMS)

Eine psychologische Begleitung bewirkt Verhaltensänderungen und übt Mechanismen zum Umgang mit dem Schmerz. Sie bewahrt Betroffene vor einem schmerzbedingten Rückzug.

Ziele der Psychologischen Schmerztherapie im Rahmen der Multimodalen Schmerztherapie sind:

  • Aufbau einer multifaktoriellen Sicht des Schmerzes (Psychoedukation)
  • Verbesserung der Selbstwahrnehmung
  • Analyse schmerz- und stressfördernder Bedingungen
  • Optimierung des Aktivitätsniveaus (Balance von Ruhe und Aktivität)
  • Abbau unangemessener Durchhaltetendenzen
  • Erkennen und Ausbau eigener Ressourcen („Kraftquellen") im Umgang mit dem Schmerz
  • Verbesserung eigener Schmerzbewältigungsfertigkeiten
    (z. B. Ablenkung, Selbsthypnose, Entspannung)
  • Erlernen von Entspannung als Schmerz- und Stressbewältigungsverfahren
    (Progressive Muskelentspannung nach Jacobson)
  • Kennenlernen einer Vorstellungsübung („Ort der Ruhe und Kraft") und einer Atemübung zur Schmerzbewältigung bzw. Schmerzbeeinflussung
  • Vermittlung einer achtsamkeits- und akzeptanzbasierten Herangehensweise

>> weitere Informationen zur Therapeutin

>> zurück zur Leistungsübersicht der MMS

Ansprechpartner

MMS

Dr. Cordelia Volland

Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin

Schwerpunkte

  • Verhaltenstherapie
  • Spezielle Schmerzpsychotherapie
  • Rechtspsychologie
  • Mediation

Kontakt

Kreisklinik Bogen

Psychologische Praxis

im FachArztZentrum Bogen

Mussinanstraße 31
94327 Bogen

Tel. 09422 8088808
Fax 09422 8088809