Kreisklinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Patientenzufriedenheit

    „Befragungsergebnisse 2017“

    Patientenzufriedenheit
  • Klinik Bogen

    „Moderne Technik und Unterbringung“

    Klinik Bogen

Langjährige Mitarbeiter als Fundament der Klinik

Neuigkeiten 2016

Jubiläen und Verabschiedungen an der Klinik Bogen

Ehrungen und Verabschiedungen an der Klinik Bogen

Die Klinik Bogen hat am Donnerstag, den 10. März im Rahmen einer Feierstunde langjährige Beschäftigte geehrt und verabschiedet. 25 Jahre im Dienst der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf und im öffentlichen Dienst feierten die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Sylvia Datzer, Gertraud Rauschendorfer und Angelika Klein. 25 Jahre an den Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf haben Christa Neidl von der Verwaltung/Aufnahme und der Physiotherapeut Andreas Hartmann geleistet. Ihr 40jähriges Dienstjubiläum bei den Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf und auch im öffentlichen Dienst beging Roswitha Mühlbauer, Mitarbeiterin der Physiotherapie. Die Gesundheits- und Krankenpflegerin Marie-Gabriele Diewald sowie Lissy Grabmeier, ein „Urgestein" der Pflege, wurden in den Ruhestand verabschiedet. Die medizinische Fachangestellte Tamara Stettmeier wurde geehrt für einen erfolgreich absolvierten Lehrgang zum Thema Magen- und Darmspiegelungen nach wissenschaftlich fundierten Standards.

Gute Patientenversorgung als Gemeinschaftsleistung

Landrat Josef Laumer, Klinikleiter Walerich Schätz, Personalratsvorsitzende Irene Liebl und Pflegedirektor Johannes Pirner fanden viele lobende Worte für den langjährigen und unschätzbaren Beitrag der Geehrten zur Patientenversorgung. Als Zeichen der Anerkennung gab es Urkunden und kleine Präsente. Laumer dankte für den großen Einsatz in einer Zeit, die für Krankenhäuser keine leichte sei. „Dass wir heute in Bogen eine gute Klinik haben, ist Ihr Verdienst", blickte Laumer zurück. „Alle in der Klinik sind wichtig, damit man weiterempfohlen wird. Das Haus ist in diesen Wochen wieder einmal voll belegt. Ein großes Kompliment daher an alle Kräfte, die zur positiven Gesamtleistung und dem gerechtfertigten Vertrauen der Patienten beitragen."

Aufmerksamkeit und rücksichtsvollen Umgang bewiesen

Glückwünsche und Stolz auf die lange gemeinsame Zeit am Haus brachte Klinikleiter Walerich Schätz zum Ausdruck. Für die Treue über Jahre und Jahrzehnte dankte er den Jubilaren und ausscheidenden Kolleginnen. „Sie bilden das gute Fundament für die Zukunft, auf dem die nachfolgenden junge Kolleginnen und Kollegen aufbauen können." Aus der aktuellen Patientenbefragung hob Schätz die Punkte Aufmerksamkeit und rücksichtsvolle Behandlung sowie sichere Weiterempfehlung hervor, bei denen die Klinik Bogen in einem bayernweiten klinikübergreifenden Vergleich überdurchschnittlich gut abgeschnitten hat. „1986 lautete eine Schlagzeile ‚Zukunft der Krankenhäuser ungewiss'", erinnerte der Klinikleiter. „Seither haben wir jedoch mit ‚Teamwork für den Menschen' viele Herausforderungen gemeistert, so dass wir heute in Bogen doppelt so viele Patienten versorgen wie damals."

Pflegedirektor Johannes Pirner schloss sich den Gratulationen und dem Dank an. Bei aller Freude für die angehenden Ruheständlerinnen äußerte er sein Bedauern über den „Verlust guter Leute". Im Bezug auf die Weiterbildung würdigte er den erfolgreich bewältigten Lernaufwand und die Extrafahrten, die zusätzlich zur täglichen Arbeit geleistet wurden.

Jedem einzelnen Jubilar dankte auch Personalratsvorsitzende Irene Liebl: „25 und 40 Jahre sind eine lange Zeit, ja fast schon ein Leben im Krankenhaus, in dem sie oft schon mehr Stunden an der Klinik als mit dem eigenen Partner verbracht haben." Mit guten Wünschen, auch für den angehenden Ruhestand schloss sie den offiziellen Teil ab und eröffnete das gemeinsame Mittagessen mit Gelegenheit für persönliche Gespräche und Rückblicke.