Kreisklinik Mallersdorf
  • Innere Medizin

    „Durchblick für Ihre Herzgesundheit“

    Innere Medizin

Herzlich willkommen in der Kardiologie

der Klinik Mallersdorf!

In der Inneren Medizin der Klinik Mallersdorf ist Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner mit seinem Team Ansprechpartner für sämtliche Erkrankungen des Herz-Kreislauf Systems. Als Kardiologe, Hypertensiologe (DHL) und Kardiovaskulärer Präventivmediziner (DGPR) ist er spezialisiert auf die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Herz-Kreis-Kreislauferkrankungen wie z. B.

  • koronare Herzkrankheit (KHK): Engstelle/n der Herzkranzgefäße, ggf. mit Angina Pectoris
  • Herzinfarkt
  • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzrhythmusstörungen, z. B. Vorhofflimmern
  • Erkrankungen der Herzklappen
  • Erkrankungen des Herzmuskels (Kardiomyopathien)
  • entzündliche Herzkrankheiten (Endokarditis, Myokarditis und Perikarditis)
  • Blutdruckstörungen, insbesondere Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Lungenerkrankungen, z. B. COPD, Asthma bronchiale usw.
  • Schlaganfall
Innere Medizin

 

Kardiologie

Was ist Kardiologie?

Kardiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit der Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems beschäftigt.

Herz-Kreislauferkrankungen sind deutschlandweit stark verbreitet und stellen die häufigste Todesursache dar.

Daher hat die Klinik Mallersdorf die Kardiologie innerhalb der Inneren Medizin als einen zentralen Schwerpunkt etabliert, den Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner mit großer Erfahrung leitet.

Herzultraschall (Echokardiographie)

Die Echokardiographie, also die Ultraschalluntersuchung des Herzens, spielt in der Kardiologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner eine besondere Rolle. Er hat diese Untersuchungstechnik an der Klinik Mallersdorf auf ein sehr hohes Niveau weiterentwickelt und als Spezialgebiet etabliert. Den Patienten bietet er damit eine rasche, schonende und differenzierte Herzdiagnostik ohne die Risiken eines Herzkathetereingriffs.

Näheres hierzu erfahren Sie auf der Seite >>Herzultraschall.

Herzinfarktnetz

Bei einem Herzinfarkt ist die Versorgung von Herzmuskelgewebe durch ein Blutgerinnsel unterbrochen. Mit jeder Verzögerung stirbt wertvolles Herzmuskelgewebe unwiderruflich ab. Das Schlagwort lautet "time ist muscle" - "Zeit ist Muskel".

Für eine schnellstmögliche und qualitativ hochwertige Herzinfarktversorgung in der Region ist die Klinik Mallersdorf daher Mitglied in mehreren Herzinfarkt-Netzwerken:

Diese sind von der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Herzinfarktnetzwerke akkreditiert und stellen sich mit ihren Versorgungsleistungen einem kontinuierlichen Qualitätsvergleich.

Für die Klinik Mallersdorf bedeutet die Mitgliedschaft eine enge Vernetzung mit den Rettungsdiensten, Notärzten und Krankenhäusern der Region.

Ziele und Qualitätsmerkmale der gemeinsamen Herzinfarktversorgung sind unter anderem:

  • eine möglichst kurze Zeitspanne zwischen Eingang des Notrufs und Wiedereröffnung des verschlossenen Herzgefäßes im nächstgelegenen Herzkatheterlabor
  • möglichst rasche und direkte Patientenübergaben mit klar geregelten Abläufen
  • eine gut funktionierende und kollegiale Zusammenarbeit bei der Patientenverlegung für eine Weiterversorgung möglichst im Heimatkrankenhaus des Patienten
  • eine lückenlose Dokumentation des Krankheitsverlaufs und der Maßnahmen für eine bestmögliche Patientensicherheit und für die Qualitätssicherung
  • regelmäßige gemeinsame Schulungen, Fortbildungen und Qualitätsanalysen, um die Versorgungsleistungen nach neuestem Wissensstand weiterzuentwickeln

Schlaganfalleinheit

Bei Schlaganfall zählt jede Minute. Die Klinik Mallersdorf verfolgt als regionales Akutkrankenhaus eine Versorgungsstrategie der kurzen Wege, heimatnah und in hoher Qualität.

Für Schlaganfallpatienten hat die Klinik daher eine moderne, telemedizinisch vernetzte Schlaganfalleinheit eingerichtet, eine sog. Stroke-Unit. Diese steht Patienten mit Schlaganfallsymptomen rund um die Uhr als Erstanlaufstelle zur Verfügung.

Gearbeitet wird nach den anerkannten TEMPIS-Standards in Kooperation mit der Neurologie des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg (telemedizinisches Konsil).

Näheres dazu erfahren Sie auf der Seite der >>Schlaganfalleinheit

Langzeituntersuchungen

Für aussagekräftige Untersuchungsergebnisse führt die Kardiologie der Klinik Mallersdorf auch Langzeituntersuchungen durch:

  • Langzeit-EKG mit Herzfrequenz-Variabilitätsuntersuchung (siehe EKG)
  • Langzeit-Blutdruckmessung (siehe Blutdruckmessung und -einstellung)
  • Pulswellenanalyse (zur Messung der Gefäßsteifigkeit bzw. -elastizität)

Atemwegsuntersuchungen

Die Innere Medizin bietet vielfältige Untersuchungsmöglichkeiten für die Atemwege, unter anderem:

  • Schlafapnoe-Screening (Untersuchung von nächtlichen Atemaussetzern)
  • Spirometrie ("kleine Lungenfunktion")
  • Bodyplethysmographie ("große Lungenfuktion")
  • Bronchoskopie

Näheres dazu erfahren Sie auf der Seite >>Atemwegsuntersuchungen.

Abklärung von Ohnmacht und Schwindel

  • Kipptischuntersuchung
  • Gefäßultraschall (siehe Ultraschall)

Weitere Leistungen

* in Kooperation mit dem MVZ Dr. Neumaier & Kollegen im Haus.

Innere Medizin

 

Hypertensiologie

Was bedeutet Hypertonie / Hypertensiologie?

Hypertonie ist...

genauer gesagt arterielle Hypertonie und besser bekannt als Bluthochdruck. Hierbei ist der Blutdruck des arteriellen Gefäßsystems chronisch erhöht. 

Bei einem Wert von 140 / 90 mm Hg und höher spricht ein Arzt von Hypertonie.

Dauerhafter Bluthochdruck schädigt wichtige Organe Herz, Gehirn, Nieren und Blutgefäße. Lebensbedrohliche Krankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall drohen infolge dessen.

Hypertensiologie ist...

eine spezielle ärztliche Zusatzqualifikation der Deutschen Hochdruckliga e. V. (DHL). Sie steht für eine besondere Befähigung zur Behandlung von Hochdruckpatienten und die Spezialisierung hierauf als Arbeitsschwerpunkt. Ziel einer hypertensiologischen Behandlung ist die dauerhafte Senkung des Blutdrucks auf einen normalen Wert. Dies beugt Organschäden vor und trägt dazu bei, Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verhindern.

An der Klinik Mallersdorf...

steht der Chefarzt der Kardiologie, Dr. med. Herbert Wollner, auch als Hypertensiologe (DHL) allen Bluthochdruckpatienten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Diagnostik bei Bluthochdruck

Blutdruckmessung

Durch eine einzige Blutdruckmessung lässt sich Bluthochdruck nicht feststellen. Der Hypertensiologe zieht daher Messungen unterschiedlicher Zeitpunkte mit in seine Beurteilung ein. An der Klinik Mallersdorf wird für ein vollständiges Bild der Erkrankung außerdem die Langzeitblutdruckmessung über 24 Stunden angeboten. Um nächtliche Atemaussetzer als Ursache für Bluthochdruck ausschließen zu können, besteht auch die Möglichkeit für ein Schlafapnoe-Screening.

Pulswellenanalyse

Häufig sind schlechte Gefäße Ursache für Bluthochdruck. Die Pulswellenanalyse ist eine unkomplizierte Methode, um den Zustand des Gefäßsystems zu beurteilen. Eine Blutdruckmessung allein ist hierfür oft nicht aussagekräftig genug.

Die Messung wird von der DeGAG (Deutsche Gesellschaft für arterielle Gefäßsteifigkeit) und den europäischen Fachgesellschaften Artery und European Society of Hypertension zur Abklärung und Behandlung des Bluthochdrucks empfohlen.

Hormonuntersuchungen

Auch Störungen im Hormonstoffwechsel können zu Bluthochdruck führen. Mit einem einfachen Bluttest kann dies untersucht werden.

Näheres dazu auf der Seite >>Blutdruckmessung und Einstellung.

 

Beratung für einen blutdrucksenkenden Lebensstil

Insbesondere Patienten mit leichter und mittelschwerer Hypertonie können durch eine angepasste Lebensweise häufig die Einnahme von Blutdruck senkenden Medikamenten vermeiden. Als Hypertensiologe berät Chefarzt Dr. Wollner hierbei fachkundig die Hochdruckpatienten.

Medikamentöse Blutdrucksenkung

Erreichen die Patienten trotz Anpassung ihres Lebensstils ihren Zielwert nicht oder liegt ein schwerer Bluthochdruck vor, ermöglicht der Hypertensiologe eine fachgerechte medikamentöse Einstellung des Blutdrucks.

Je nach Wirkweise gibt es verschiedene Blutdrucksenker. Aufgrund komplexer Mechanismen im Körper sind oft Kombinationen aus mehreren Präparaten einzunehmen. Ein Hochdruckpatient sollte auf keinen Fall seine Medikamente ohne Rücksprache mit dem Arzt absetzen, da dies zu gefährlichen Schwankungen des Blutdrucks führen kann.

Ausschlaggebend dafür, wie weit der Blutdruck abgesenkt werden soll, ist das Gesamtrisiko des Patienten für Herz-Kreislauferkrankungen nach folgendem Motto: je mehr Risiken (z. B. Diabetes, familiäre Vorbelastung,...), desto stärkere Blutdruckabsenkung.

Ein individuell angepasstes Therapiekonzept erhalten die Patienten aus fachkundiger Hand vom Hypertensiologen.

Innere Medizin

 

Kardiovaskuläre Präventivmedizin

Was ist Kardiovaskuläre Präventivmedizin?

Kardiovaskuläre Präventivmedizin ist eine besondere Qualifikation, die Ärzten von der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e. V. (DGPR) bescheinigt wird.

Kardiovaskuläre Präventivmediziner widmen sich der frühzeitigen Erkennung und Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen. Durch den rechtzeitigen Schutz der Gefäße vor irreparablen Schäden sollen Herzinfarkte und Schlaganfälle vermieden werden.

An der Klinik Mallersdorf ist Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner als Kardiologe mit der Zusatzqualifikation "Kardiovaskulärer Präventivmediziner DGPR" qualifizierter Ansprechpartner für Menschen mit hohem Risiko für eine vorzeitige Gefäßverkalkung und damit für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Leistungen

Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner und seine Abteilung legen großen Wert auf eine differenzierte Diagnostik und Therapie. Schwerpunkt sind hierbei die nicht-invasiven kardiologischen Untersuchungsverfahren wie die Ultraschalldiagnostik (Sonographie).

Der Kardiovaskuläre Präventivmediziner bietet außerdem Beratung und Anleitung zu einem gesunden Lebensstil. In Patientengesprächen und Vorträgen informiert Dr. Wollner über Risikofaktoren für eine Gefäßverkalkung und deren Vermeidung durch

  • Ernährung und Essgewohnheiten
  • Bewegung und Sport
  • Stressverarbeitung
  • Lebenseinstellung.

Zudem besteht die Möglichkeit einer individuellen medikamentösen Therapie zur Reduktion von Risikofaktoren wie Bluthochdruck (siehe Hypertensiologie) oder Blutfettwerten (Cholesterin).

Ansprechpartner

Innere Medizin

Chefarzt Dr. med.

Herbert Wollner

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Hypertensiologie (DHL), Kardiovaskuläre Präventivmedizin (DGPR)

 

Kontakt

Kreisklinik Mallersdorf

Im Notfall

jederzeit und ohne Voranmeldung über unsere 24-h-Patientenaufnahme.

Ansonsten steht Ihnen unser Sekretariat gern für anderweitige Anfragen und Kontaktaufnahme zur Verfügung:

Sekretariat
Innere Medizin

Krankenhausstraße 6

84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Tel. 08772 981-375

Fax 08772 981-373

Bürozeiten Sekretariat

Mo-Fr:  08:00-12:30 Uhr

             13:00-17:00 Uhr