Kreisklinik Mallersdorf
  • Innere Medizin

    „Schonende Bildgebung mit Schallwellen“

    Innere Medizin

Ultraschall

Schonende Bildgebung mit Schallwellen

Ultraschall, auch Sonographie genannt, liefert mittels Schallwellen schmerzfrei, schnell und ohne weitere Unannehmlichkeiten hochauflösende Bilder aus dem Körperinneren. An der Klinik Mallersdorf werden folgende Untersuchungen mit großer Erfahrung und Gerätetechnik auf neuestem technischen Stand durchgeführt (alphabetisch):

 

Abdomensonographie (Bauchultraschall)

Spezialisiert auf Bauchultraschall-Untersuchungen ist an der Klinik Mallersdorf der Fachbereich Gastroenterologie unter der Leitung von Chefärztin Dr. med. Claudia Schott.

Die Ultraschalluntersuchung des Abdomens (Bauchraumes) gehört zu den in der Klinik Mallersdorf am meisten durchgeführten Untersuchungen. 

Hier lassen sich beispielsweise folgende Organe für den Patienten schonend untersuchen:

  • Leber
  • Gallenblase
  • Milz
  • Bauchspeicheldrüse
  • Nieren
  • Harnblase
  • größere Blutgefäße
  • Darm (mit Einschränkungen)

Zusätzlich verbessern wir die Aussagekraft der Untersuchungsmethode z. B. durch

  • Dopplersonographie
  • Duplexsonographie
  • Kontrastmittelsonographie (s. u.)

Echokardiographie (Herzultraschall)

Eine Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. An der Klinik Mallersdorf werden verschiedene Arten der Echokardiographie angeboten. Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner bringt seine speziellen Qualifiktionen und langjährige Erfahrung in die Echokardiographie ein. Diese Untersuchungstechnik hat er als hochspezialisierte Disziplin an der Klinik etabliert. Die Echokardiographie bildet eine zentrale Säule in der Diagnostik der Kardiologie.

Mehr über die Echokardiographie erfahren Sie auf der Seite unseres Spezialgebietes  >>Herzultraschall.

 

Endosonographie (Ultraschall "von innen")

Diese anspruchsvolle Untersuchungstechnik wird an der Klinik Mallersdorf im Fachbereich >>Gastroenterologie und ausschließlich von erfahrenen Endoskopikern durchgeführt (siehe auch >>Endoskopie).

Innere Medizin

Wie funktioniert die Endosonographie?

Während herkömmliche Ultraschallaufnahmen von außen über die Haut vorgenommen werden, gibt es für den endoskopischen Einsatz im Körper spezielle Ultraschallköpfe. Eingeführt werden diese über die Speiseröhre oder den Enddarm. Die Endosonographie ist sozusagen eine Ultraschalluntersuchung „von innen".

Wozu benötigt man die Endosonographie?

Die Endosonographie kann zum Beispiel kleinste Veränderungen in tieferen Schleimhautschichten sichtbar machen. Bei Biopsien und Drainageneinlagen hilft die Endosonographie bei der zielsicheren Platzierung im Körper.

Gefäßultraschall

Der Gefäßultraschall bzw. die Gefäßsonographie ist ein Untersuchungsverfahren mit speziellen Ultraschallgeräten für die verschiedenen Gefäßregionen und zur Abklärung unterschiedlicher Erkrankungen (Beispiele):

Ultraschall der hirnversorgenden (extrakraniellen) Gefäße

Innere Medizin

Chefarzt Dr. med. Herbert Wollner (Kardiologie) bei einer Gefäßultraschall-Untersuchung.

  • Neurovaskuläre Erkrankungen, also den Erkrankungen, die auf Veränderungen der Hirndurchblutungen beruhen, v. a. Schlaganfall (Apoplexie)
  • Darstellung von Ablagerungen (Plaques) als Hinweis für ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen

Ultraschall der peripheren Venen und Arterien (an Armen und Beinen)

  • arterielle Durchblutungsstörungen
  • Gefäßerweiterung (Aneurysma)
  • nach gefässchirurgischen Eingriffen
  • nach Gefäßdilatationen (Ballonkatheter)
  • Venenthrombosen
  • Krampfadern (Varikosis)
  • Kompressionssyndrom (Einengung)

Ultraschall der Bauchgefäße (abdominelle Gefäße)

  • bei Gefäß-Risikofaktoren wie Bluthochdruck
  • Gefäßengstellen
  • Gefäßerweiterungen

Gelenkultraschall

Sowohl in der Innere Medizin und Rheumatologie als auch in den orthopädisch-unfallchirurgischen Fachgebieten kommen hochauflösende Geräte für den Gelenkultraschall zum Einsatz, insbesondere

Innere Medizin

Chefärztin Dr. med. Claudia Schott in der Rheumatologie beim Gelenkultraschall.

  • zur Frühdiagnostik und Verlaufskontrolle entzündlicher Gelenkerkrankungen, z. B. rheumatoide Arthritis
  • bei Weichteilverletzungen
  • bei oberflächlichen Knochenverletzungen
  • für eine zielgenaue Gelenkpunktion (s. u.)

Kontrastmittelsonographie

Die Kontrastmittelsonographie ist eine sehr moderne weitere Entwicklung des Ultraschalls. Sehr präzise und individuell wird dabei die Durchblutung der Organe dargestellt und per Computer aufgezeichnet. Dadurch werden spezielle Fragestellungen beantwortet und Organveränderungen in Ihrem Verlauf dokumentiert.
Das bei der Kontrastmittelsonographie verwendete Kontrastmittel unterscheidet sich ganz grundsätzlich von anderen Kontrastmitteln (z. B. bei Angiographie, Computertomographie, Kernspintomographie). Nebenwirkungen sind äußerst selten.

 

Schilddrüsensonographie

Die Schilddrüse ist ein kleines zweilappiges Organ an der Vorderseite des Halses unterhalb des Kehlkopfs, das wichtige Hormone produziert. Veränderungen und Funktionsstörungen der Schilddrüse kommen hierzulande, hauptsächlich durch Jodmangel, leider noch sehr häufig vor.

Innere Medizin

Neben dem Tastbefund und der Hormonspiegelbestimmung im Blut spielt daher der Ultraschall der Schilddrüse als Untersuchungsmethode eine wichtige Rolle.

Mit Hilfe des Ultraschalls kann das Volumen der Schilddrüse ausgemessen werden oder das Schilddrüsengewebe auf z. B. knotige und zystische Veränderungen hin untersucht werden. Bei Bedarf können auch abklärungsbedürftige Befunde Ultraschall-gesteuert punktiert werden.

Ultraschallgesteuerte Punktionen

Mittels ultraschallgesteuerter Punktion lassen sich einfach, schnell und gezielt Gewebeproben aus oftmals nur wenige Millimeter großen, verdächtigen Bezirken an fast beliebiger Stelle des Körpers entnehmen. Auch Drainagen (Spülkatheter) werden ultraschallgesteuert zielgenau in den Bereich von Entzündungsherden gelegt. In beiden Fällen lassen sich somit größere Operationen umgehen.

Ansprechpartner

Innere Medizin

Chefärzte

Dr. med. Herbert Wollner Dr. med. Claudia Schott

Internist, Kardiologie, Hypertensiologie (DHL), Kardiovaskuläre Präventivmedizin (DGPR)

Internistin, Gastroenterologie, Rheumatologie, Onkologie in der Gastroenterologie (DGVS), Gastroenterologische Infektionen (DGVS)

Kontakt

Kreisklinik Mallersdorf

Im Notfall

jederzeit und ohne Voranmeldung über unsere 24-h-Patientenaufnahme.

Ansonsten steht Ihnen unser Sekretariat gern für anderweitige Anfragen und Kontaktaufnahme zur Verfügung:

Sekretariat
Innere Medizin

Krankenhausstraße 6

84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Tel. 08772 981-375

Fax 08772 981-373

Bürozeiten Sekretariat

Mo-Fr:  08:00-12:30 Uhr

             13:00-17:00 Uhr