Kreisklinik Mallersdorf
  • Urologische Gemeinschaftspraxis

    „neu an der Klinik Mallersdorf“

    Urologische Gemeinschaftspraxis
Neuigkeiten 2016

Dr. med. Gunnar Krawczak und Dr. med. Tobias Lindenmeir

Urologische Versorgung in der Region dauerhaft gesichert

Gemeinschaftspraxis an der Klinik Mallersdorf erhält Dauerzulassung

Die 27jährige Tradition der ambulanten urologischen Patientenversorgung an der Klinik Mallersdorf hat zum 1. April dieses Jahres eine besondere Anerkennung und Aufwertung ihrer Bedeutung für die Patienten der Region erfahren.

Die bisher immer nur für zwei Jahre gewährte Ermächtigung für ambulante Sprechstunden, eine Art „Sondererlaubnis", wurde umgewandelt in eine dauerhafte und reguläre kassenärztliche Zulassung. Diese gilt unbefristet und unanfechtbar für das gesamte Berufsleben der beiden Urologen Dr. med. Tobias Lindenmeir und Dr. med. Gunnar Krawczak. Zwei Jahre lang haben die amtierenden Chefärzte der Urologischen Hauptabteilung viel Zeit und Herzblut investiert und viele bürokratische Hürden übersprungen, um die ambulante Patientenversorgung dauerhaft zu sichern.

Drohende Versorgungslücke abgewendet

Die Notwendigkeit einer solchen Zulassung wurde von der Kassenärztlichen Vereinigung in mehreren Verfahren streng überprüft und schließlich zum Wohle der Patienten bestätigt. Ohne diese Zulassung wäre die urologische Versorgung in der Region nicht mehr gewährleistet gewesen. Rund um die Klinik Mallersdorf würde eine Lücke von knapp 30 Kilometern klaffen, in denen kein niedergelassener Urologe mehr zur Verfügung steht - „ein für viele unserer Patienten unzumutbarer Zustand", wie Dr. Krawczak und Dr. Lindenmeir betonen. Mit der neuen, so genannten Sonderbedarfszulassung steht die ambulante urologische Versorgung an der Klinik Mallersdorf nun erstmals seit ihren Anfängen auf dauerhaften Beinen.

Ambulanz wird zur Gemeinschaftspraxis

Für die Patienten ändert sich oberflächlich gesehen nur nominell etwas, da die Urologische Ambulanz umbenannt wird zur Urologischen Gemeinschaftspraxis an der Klinik Mallersdorf. Das ambulante Leistungsspektrum für Männer wie Frauen bleibt im bewährten Umfang erhalten. Die Praxis wird in den gleichen Räumen wie bisher die Ambulanz betrieben, mit dem selben bewährten Team. Die Anmeldung und Terminvergabe erfolgt ebenfalls weiterhin unter der Telefonnummer 08772 981-383. Neu ist jedoch, dass insbesondere die immer älter werdende Bevölkerung nun nicht mehr alle zwei Jahre um ihre wohnortnahe Versorgung bangen muss. Den Urologen Dr. Lindenmeir und Dr. Krawczak gewährt die Dauerzulassung Planungssicherheit und Spielraum für eine stetige Weiterentwicklung ihrer Praxis zum Wohl der Patienten. „Die Klinik Mallersdorf steht seit jeher für Nähe zum Patienten", sagt Vorstand Robert Betz. „Mit der neuen Zulassung ist dies nun auch im wichtigen Bereich der ambulanten urologischen Versorgung dauerhaft gewährleistet."

Stationäre Versorgung unverändert

Die urologische Hauptabteilung und somit die stationäre Versorgung urologischer Patienten an der Klinik Mallersdorf bleibt - auch personell - unverändert bestehen. Dr. Krawczak und Dr. Lindenmeir sind hier weiter in ihrer Funktion als Chefärzte tätig und führen die Leitung der Urologie zusammen mit Oberarzt Ireneusz Florian in bewährter Form fort. Somit kann auch zukünftig in Mallersdorf – mit Ausnahme der Nierentransplantation – praktisch das gesamte Spektrum der ambulanten und operativen urologischen Versorgung angeboten werden.