Kreisklinik Bogen
  • Unfallchirurgie

    „Spezialgebiet Knie“

    Unfallchirurgie
  • Unfallchirurgie

    „Gelenkersatz & Alternativen für das Knie“

    Unfallchirurgie

Kniegelenk

Spezialgebiet an der Klinik Bogen

Das Kniegelenk birgt als größtes Gelenk des menschlichen Körpers vielfältige Verletzungs- und Erkrankungsrisiken. Diesen widmet sich die Unfallchirurgie der Klinik Bogen in ihrem Spezialgebiet, der Kniegelenksdiagnostik und -therapie.

Nach Möglichkeit kommen minimal invasive und arthroskopische Operationstechniken zur Anwendung. Sie ermöglichen selbst bei komplexen und aufwändigen Operationen nur einen kurzen stationären Aufenthalt. Gelenkerhaltende Knieoperationen und Endoprothetik des Kniegelenks werden mit großer Erfahrung und moderner Technik praktiziert. Besondere Aufmerksamkeit gilt einer optimalen postoperativen Schmerztherapie.

Häufige Knieerkrankungen und Knieverletzungen

  • Knochenbruch (Fraktur)
  • Verrenkung (Luxation)
  • Herausspringen der Kniescheibe (Patellaluxation)
  • Gelenkverschleiß (Arthrose des Kniegelenks, Gonarthrose) infolge von Verletzungen,
  • Fehlstellungen und Überlastungen, Fehlstellungen (O-Beine, X-Beine)
  • Entzündung: Arthritis, rheumatische Erkrankungen, Infektionen
  • Schleimbeutelentzündung infolge von Schürf- und Risswunden, Mikrotraumata, chronischen Entzündungen
  • Kniegelenkerguss (Schwellung oberhalb der Kniescheibe)
  • freie Gelenkkörper (Gelenkmaus)
  • Instabilität des Kniegelenks (Wackel-Knie) durch überdehnte Bänder oder angeborene
  • Bindegewebsschwäche
  • Meniskusschäden durch Überbelastung, unfallbedingt, angeboren
  • Bänderrisse: Kreuzbandriss, Seitenbandriss

Behandlungsspektrum - Kniegelenk

Gelenkerhaltende Eingriffe

  • Knochenbruchversorgung und Stabilisierung mit Osteosynthese, Plattenosteosynthese
  • Beinachsenkorrektur mittels Osteotomie (Umstellungsoperation)
  • Entfernung entzündeter Schleimbeutel
  • Fixierung bzw. Entfernung freier Körper im Gelenk
  • Entfernung abgerissener Meniskusteile
  • anatomiegerechte Naht bzw. Stabilisierung der gerissener Bänderstrukturen
  • Behandlung von Kreuzbandrissen: Rekonstruktion des Kreuzbandes, Kreuzbandplastik (Entnahme von Band- und Sehnenstücken aus anderen Körperstellen)
  • Knorpelglättung
  • Microfracturing: Über feine Anbohrungen des Knochens tritt Knochenmark mit Blut- und Stammzellen aus, die eine knorpelähnliche Struktur und Oberfläche auf dem Knorpeldefekt herstellen können.
  • Knorpel-Knochen-Transplantation
  • Knorpelzell-Transplantation
  • Gelenkinjektionen
  • arthroskopische Gelenkspülung
  • Entfernung entzündeter Gelenkinnenhaut

>> siehe Arthroskopie

Gelenkersatz am Knie

  • Oberflächenersatz
  • Achsgeführte Prothesen
  • Prothesenwechseloperationen

>> siehe Knie-Endoprothetik und Wechseloperationen

Nach einer Knieoperation

Nach einer Knieoperation ist der Sozialdienst unserer Klinik den Patienten gern behilflich bei der Organisation der Entlassung und Weiterversorgung in der ambulanten oder stationären Rehabilitation.  Ein Physikalisches Therapiezentrum mit Bäderabteilung, modern ausgestatteten Trainingsräumen und ein großzügiger Park stehen für die erforderlichen Bewegungsübungen zur Verfügung. Hier kann die ambulante Physiotherapie auch nach der Entlassung aus der Klinik abgeleistet werden, wobei die bereits bekannten Therapeuten eine nahtlose Weiterbetreuung ermöglichen. Außerdem steht der behandelnde Kniespezialist für Rückfragen und enge Absprache mit den Therapeuten immer noch auf kurzem Weg zur Verfügung.

>> zurück zur Leistungsübersicht der Unfallchirurgie

Ansprechpartner

Unfallchirurgie

Chefarzt Dr. med.

Raimund Bauer

Chirurg, Unfallchirurg, Notfallmedizin, Durchgangsarzt (D-Arzt) für berufsgenossenschaftliche Behandlung/Heilverfahren

Kontakt

Kreisklinik Bogen

Im Notfall

jederzeit und ohne Voranmeldung über unsere 24h-Notfallambulanz.

Sonstige Untersuchungen und Behandlungen nach Terminvereinbarung.

Sekretariat Chirurgie

Tel. 09422 822-227
Fax 09422 822-270
E-Mail

Bürozeiten

Mo. - Fr. 08:00-15:30 Uhr

Sprechzeiten

Privat, Indikationsstellung, ambulante OP, vorstationär, Berufsgenossenschaftliche Heilverfahren (BG)

nach vorheriger Terminvereinbarung

Jede Woche:

09:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Zusätzlich in geraden Kalenderwochen:

Mo. 09:00-11:30 Uhr und 13:00-14:30 Uhr

Zusätzlich in ungeraden Kalenderwochen:

Mo. 13:00-14:30 Uhr
Mi. 09:00-11:30 und 13:00-14:30 Uhr