Kreisklinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „Moderne Technik und Unterbringung“

    Klinik Bogen

Gratis Fairtrade-Bananen für Patienten, Besucher und Mitarbeiter

Verteilung der „Gute-Laune-Macher" im Rahmen der Aktionswoche des Fairtrade-Landkreises Straubing-Bogen

Neuigkeiten 2019

Die Beteiligten der Fairtrade-Bananenaktion an der Klinik Bogen (von links): Landrat Josef Laumer, LIDL-Geschäftsführer Matthias Martin, Anita Karl, Sprecherin der Steuerungsgruppe, Koordinator Klaus Achatz vom Landratsamt, Christian Schwarz, Stellvertretender Vorstand der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf und Pflegedienstleitung Silvia Huber-Stickl (Foto: Elisabeth Landinger)

Im Rahmen der Fairen Woche des Landkreises Straubing-Bogen wurden an der Klinik Bogen am Mittwoch, den 25. September über 200 Bananen kostenlos an Patienten, Besucher und Mitarbeiter verteilt. Diese hatte der Bogener LIDL-Markt zur Verfügung gestellt. Geschäftsführer Matthias Martin von LIDL berichtete, dass die Handelskette bereits seit 2006 Fairtrade-Produkte führt. „Bananen sind nach Kaffee das zweitwichtigste Fairtrade-Produkt", so Martin. „Und als Gute-Laune-Macher und Vitaminbombe sind sie sehr gut für eine Aktion an der Klinik geeignet."

Christian Schwarz, stellvertretender Vorstand der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf wies darauf hin, dass sich das Kommunalunternehmen bereits das Motto „Fairer Arbeitgeber" auf die Fahnen geschrieben und als Ziel gesetzt hat. Dazu passe die Fortsetzung des Fairness-Gedankens bis in die Lieferantenkette hinein ganz hervorragend. Schwarz bestätigte: „Wir unterstützen das gerne und haben uns gefreut, als die Steuerungsgruppe und LIDL auf uns zugekommen sind. Wir prüfen derzeit auch einige andere Geschichten." So wird gemeinsam mit der Fairtrade-Steuerungsgruppe des Landkreises ausgelotet, welche Möglichkeiten es für einen vermehrten Einsatz von Fairtrade-Produkten in der Krankenhaus-Küche gibt. „Das geht nur in kleinen Schritten und nicht von heute auf morgen", ist sich Anita Karl, Sprecherin der Steuerungsgruppe, bewusst.

„Wir wollen nicht den Menschen in unserer Region etwas wegnehmen. Ganz im Gegenteil", sagt Landrat Josef Laumer, „Fairtrade und regional können und sollen sich ideal ergänzen. Das ist unser Ansinnen. Und darauf kann jeder beim Einkauf achten."

Zufrieden zeigte sich nach Erfahrungen der ersten Fairen Woche im Landkreis auch die Steuerungsgruppe und zog ein positives Fazit. „Wir haben viele Zielgruppen erreichen können. Das war uns besonders wichtig", so Klaus Achatz, der Koordinator der Verwaltung.

„Wir sind allen Unterstützern sehr dankbar, dass sie so viele Aktionen im Landkreis auf die Beine gestellt haben", resümiert Landrat Josef Laumer, der selbst bei fast jedem Termin mit dabei war. Und so zitiert der Landrat zum Abschluss auch ein afrikanisches Sprichwort, um deutlich zu machen, dass in diesem Bereich wirklich jeder seinen Anteil leisten kann: „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern."