Kreisklinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „Moderne Technik und Unterbringung“

    Klinik Bogen

Mitarbeiterehrungen an der Klinik Bogen

Dienstjubiläen, Verabschiedungen und erfolgreiche Weiterbildung

Neuigkeiten 2019

Sitzend von links nach rechts: Elisabeth Zimmerer, Josefa Kiefl, Hildegard Hieninger, stehend von links nach rechts: Eva-Maria Schiessl, Maria Prommersberger, Christian Schwarz, Landrat Josef Laumer, Siegfried Zitzelsberger, Christina Lohr, Dr. Mathias Grohmann, Verena Englmeier, Silvia Huber-Stickl, Verena Beth und Elke Zschauer (Foto: Theresa Schütz).

Mehrere besondere Dienstjubiläen, Verabschiedungen in den Ruhestand und eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung gab es am 11. November an der Klinik Bogen zu feiern. Landrat Josef Laumer, Christian Schwarz, Stellvertretender Vorstand der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf, Personalratsvorsitzende Elke Zschauer, Pflegedienstleiterin Silvia Huber-Stickl und Chefarzt Dr. Mathias Grohmann von der Inneren Medizin/Gastroenterologie würdigten die Verdienste und langjährige Loyalität der Beschäftigten im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Klinikspeisesaal.

Erneut konnte sich die Klinik wieder über zwei 40jährige Jubiläen freuen – sowohl im öffentlichen Dienst als auch an der Klinik Bogen. Gefeiert wurden hierfür Marion Prommersberger, die auf Station 1.1 in der Pflege tätig ist, sowie die Diabetes- und Ernährungsberaterin Christina Lohr von der Küche. 25 Jahre im Öffentlichen Dienst und zugleich an der Klinik Bogen vollendete Eva-Maria Schiessl, Gesundheits- und Krankenpflegerin von Station 1.1. Auf 25 Jahre im öffentlichen Dienst bringen es Siegfried Zitzelsberger, Fachgesundheits- und Krankenpfleger der Intensivstation, und die Gesundheits- und Krankenpflegerin Verena Beth von Station 3.1. In den Ruhestand verabschiedete die Klinik Elisabeth Zimmerer von der Reinigung, Josefa Kiefl, Stationssekretärin von Station 3.1, und die Pflegekraft Hildegard Hieninger von Station E.1, die der Klinik jedoch weiterhin auf Minijob-Basis erhalten bleibt. Ihre Fachweiterbildung hat Verena Englmeier von der Intensivstation abgeschlossen und darf sich nun Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie nennen.

Für die Geehrten gab es seitens der sichtlich stolzen Klinikverantwortlichen viele Glückwünsche, Urkunden und kleine Präsente als Anerkennung für die nicht selbstverständliche Leistung, die dem Wohl der Patienten zugutekommt. Den Verabschiedeten galten neben dem Dank für Ihre Lebensarbeitsleistung auch die allerbesten Wünsche für den Ruhestand, dass sie diesen bei bester Gesundheit genießen und gern an ihre Zeit am Haus zurückdenken.