Kreisklinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Corona / COVID-19

    „Wichtige Informationen für Patienten und Besuchspersonen“

    Corona / COVID-19
  • Intensivstation

    „Herzlich willkommen in unserem Team.“

    Intensivstation

Pflegeausbildung auch für „Spätberufene“ attraktiv

Die angehende Pflegefachhelferin Christine Petzenhauser, die privat unternehmenslustig ist hat nach über 30 Jahren einen neuen Berufsschritt in die Pflegebranche gewagt.

Neuigkeiten 2021

9 Fragen an die angehende Pflegefachhelferin Christine Petzenhauser

Hallo Christine, erklär uns doch kurz, welche Ausbildung du machst.

Ich mache eine einjährige Ausbildung zur Pflegefachhelferin.

Und was sind deine Hauptaufgaben?

Patientenaufnahme, OP-Vorbereitungen, Patienten vor ihrer OP auf Station holen und OP-Berichte ausarbeiten, die Arztvisite begleiten und ausarbeiten, Medikamente richten, Patienten bei der Körperpflege unterstützen, Betten frisch beziehen, Essen austeilen und einsammeln, bei Bedarf auch beim Essen unterstützen, Pflegeberichte schreiben und die Schichtübergabe an die folgende Schicht machen.

Das klingt sehr spannend! Wie bist du denn darauf gekommen, eine Ausbildung zur Pflegefachhelferin zu machen und warum genau hier in dieser Klinik?

Ich verlor wegen einer Werksschließung meinen über 30jährigen Arbeitsplatz und war auf der Suche nach einem neuen Aufgabengebiet. Eine gute Freundin weckte mein Interesse, eine Ausbildung zur Pflegefachhelferin zu machen. Sie arbeitet selber seit vielen Jahren in der Pflege und meinte, sie könnte sich mich da mit meinem Interesse am Neuen und meiner aufgeschlossenen Art gut vorstellen...

Welchen Schulabschluss benötigt man für diese Ausbildung und welche Voraussetzungen sollten die Schüler mitbringen?
Es reicht ein erfolgreich abgeschlossener Schulabschluss der Mittelschule oder eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung.

Was macht dir bei deinen täglichen Aufgaben am meisten Spaß?

Der Kontakt mit Menschen im Allgemeinen. Diese Arbeit ist abwechslungsreich. Es wird nie langweilig. Und es gibt mir ein gutes Gefühl, Menschen in beschwerten Lebenslagen unterstützen zu können.

Natürlich gibt es bestimmt auch Tätigkeiten, die du nicht so gerne machst.

Ja, aber die gibt es auch in allen anderen Berufen mal.

Ist in diesem Beruf auch mal Kreativität gefragt?

Ja, sicher. Zum Beispiel bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes oder des Arbeitsalltages oder wenn man es den Patienten während ihres Aufenthalts so angenehm wie möglich machen kann.

Welche Berufsschule besuchst du?

Die Berufsfachschule für Pflege, Alten- und Krankenpflege.

Dann kommen wir auch schon zur letzten Frage: Was hast du nach der Ausbildung vor?

In einer Festanstellung in dieser Klinik weiter zuarbeiten, unbedingt.