Kreisklinik Mallersdorf
  • 170 Jahre Klinik Mallersdorf

    „Willkommen in Ihrer Klinik mit Tradition und Zukunft“

    170 Jahre Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „Wir sind rund um die Uhr für Sie da.“

    Klinik Mallersdorf

Auch im Fasching an Schwerstkranke gedacht

Frauenbund Wallkofen spendet Erlöse aus Palmbüschelverkauf und Faschingstombola an die Palliativstation der Klinik Mallersdorf

Veranstaltungen 2020

Sitzend von links Michela Lehner, Gerlinde Haslbeck und Marianne Eisenhut vom Frauenbund Wallkofen sowie stehend Schwester Monika Stelzl und Verwaltungsleiter Bernhard Fürst (Foto: Marion Lohmeier).

Eine Delegation des Frauenbundes Wallkofen hat am vergangenen Donnerstag der Klinik Mallersdorf einen Besuch abgestattet und 500 Euro für die Palliativstation überreicht. Das Spendengeld stammt aus dem Erlös des Palmbüschelverkaufs und der Tombola aus der Faschingsveranstaltung am Weiberfasching des Frauenbundes Wallkofen. Die verlosten Preise hierfür waren zum großen Teil von den Frauen selbst gebastelt.

Verwaltungsleiter Bernhard Fürst dankte den Spenderinnen dafür, dass sie auch in der fröhlichen Faschingszeit an unheilbar kranke Menschen in ihren schwersten Stunden gedacht haben und ihnen mit der Spende etwas Gutes tun. Er zeigte den Frauen die renovierte Station 11, ein Palliativzimmer sowie den Aufenthaltsraum. Für deren Ausstattung könne das Geld sehr gut gebraucht werden, denn die ein oder andere Anschaffung für ein patientenfreundliches Ambiente sei nach wie vor nötig.

Außerdem berichtete der Verwaltungsleiter über die weiteren Vorhaben der Klinik Mallersdorf, unter anderem über die große Baumaßnahme für einen neuen OP- und Intensivtrakt. Hierfür investieren der Freistaat und der Landkreis gemeinsam rund 24 Mio. Euro in den Standort. Außerdem werden in diesem Jahr die Stationssanierungen abgeschlossen und ein Herzkatheterlabor in Betrieb genommen. Die Besucherinnen zeigten sich beeindruckt von den sanierten Räumlichkeiten und bedankten sich für den Einblick vor Ort in die aktuellen Entwicklungen.