Kreisklinik Mallersdorf
  • 170 Jahre Klinik Mallersdorf

    „Willkommen in Ihrer Klinik mit Tradition und Zukunft“

    170 Jahre Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „Wir sind rund um die Uhr für Sie da.“

    Klinik Mallersdorf

Klinik Mallersdorf heißt neun neue Azubis willkommen

Sechs angehende Pflegefachfrauen und -männer sowie drei künftige Pflegefachhelferinnen und -helfer vereidigt

Neuigkeiten 2020

Bild (aufgenommen von Elisabeth Landinger): vorne sitzend von links nach rechts: Emely Charlotte Mickel, Noor Agha Arabzadeh, Arzu Ilcin, hinten von links nach rechts: Pedram Eskandari, Michelle König, Katja Krieger, Nikolina Fanda, Katia Hocine, Elmira Payandan.

Bei den Azubi-Willkommenstagen Anfang Oktober haben die Praxisanleiterinnen der Klinik Mallersdorf Daniela Beck, Sabine Guggenberger und Elisabeth Kirchinger neun neue Auszubildende im Pflegeteam begrüßt und in die Geschichte, Organisation, das Leitbild und die Abläufe an der Klinik eingeführt. Sechs zukünftige Pflegefachfrauen und -männer sowie drei angehende Pflegefachhelferinnen und -helfer konnten sich gegenseitig und die Verantwortlichen der Pflege und Vorstandschaft bei einem gemeinsamen Frühstück kennenlernen. Pflegedirektor Johannes Pirner wies die Schülerinnen und Schüler in die Themen Arbeitssicherheit, Brandschutz, Impfschutz und Datenschutz ein, Hygienefachkraft Nicole Müller in die Klinikhygiene. Nach der Schlüsselübergabe durch die stellvertretende Verwaltungsleiterin Margit Hien vereidigte Verwaltungsleiter Bernhard Fürst die Auszubildenden für ihre Tätigkeit im öffentlichen Dienst. Neben den Stationsleitungen stellte sich auch die Personalvertretung vor. Weitere grundlegende theoretische und praktische Schulungen für die Pflegetätigkeit standen außerdem auf dem Programm. So erklärte Sophia Daffner das Dokumentationssystem, Verena Solleder und Michaela Böhme trainierten mit der Gruppe die Wiederbelebungsmaßnahmen bei Herz-Kreislaufstillstand.

Ein Rundgang durchs Haus vermittelte den Schülerinnen und Schülern einen Eindruck davon, wie groß und umfassend ausgestattet eine vermeintlich „kleine" Klinik tatsächlich ist. In den Patientenzimmern lernten sie die Funktionsweise der Rufanlage und Monitore kennen. Mit einer Frage- und Gesprächsrunde endeten die ereignisreichen ersten Ausbildungstage im praktischen Ausbildungsabschnitt. Die Klinikverantwortlichen und Praxisanleiterinnen gaben den Schülerinnen und Schülern ihre besten Wünsche für die Ausbildung mit auf den Weg und boten sich hierbei an als Ansprechpartner mit stets offenem Ohr bei Fragen und Anliegen.