Kreisklinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Gesunde Gelenke, gesundes Leben

    „Impressionen vom Tag der Gelenkgesundheit“

    Gesunde Gelenke, gesundes Leben
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Herzlich willkommen!

    „Sehen Sie sich bei uns um!“

    Herzlich willkommen!
  • Patientenzufriedenheit

    „Befragungsergebnisse 2017“

    Patientenzufriedenheit
Neuigkeiten 2016

Der Ärztliche Direktor der Klinik Mallersdorf Dr. Albert Blümel (l.) und der Vorstand der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf Robert Betz (r.) mit den ausgezählten Spendengeldern, die bei der betrieblichen Weihnachtsfeier eingenommen wurden

Klinikbelegschaft zeigt Herz für Straßenkinder

1232 Euro bei der betrieblichen Weihnachtsfeier gesammelt

Die diesjährige betriebliche Weihnachtsfeier der Klinik Mallersdorf am vergangenen Donnerstagabend in Pfakofen nutzte der Ärztliche Direktor Dr. Albert Blümel, um daran zu erinnern, dass es in diesen Zeiten nicht allen so gut geht. Er rief daher zu Spenden für den Verein „Perspective Senegal e. V." auf, den Leitender Oberarzt Dr. Ulrich Niklas von der Abteilung für Innere Medizin mit ins Leben gerufen hat und als zweiter Vorsitzender betreut. Hier wird Straßenkindern mit Hilfe zur Selbsthilfe Zugang zur Schul- und Ausbildung und damit die Chance auf ein besseres Leben eröffnet. Die Belegschaft der Klinik Mallersdorf bewies auch fernab vom Patientenbett ihre soziale Ader und öffnete Herz und Geldbeutel weit für die Bedürftigen. Die Spendenauszählung durch Vorstand Robert Betz und den Ärztlichen Direktor ergab die stattliche Summe von 1232,00 Euro.

Dr. Ulrich Niklas zeigte sich als Vorstandsmitglied des niederbayerischen Vereins „Perspective Senegal" hocherfreut die die großzügige Spende. Er dankte allen Spendern aus den Reihen der Klinikmitarbeiter und der versammelten Gäste und bestätigte, dass die Summe in voller Höhe direkt an die Projekte des Vereins in Senegal geht. Sämtliche Verwaltungskosten werden bereits durch die Mitgliedsbeiträge gedeckt. „Dadurch können die Ärmsten der senegalesischen Gesellschaft in einer staatlich anerkannten, von uns gebauten und finanzierten Schule, einen Abschluss zu erwerben sowie danach eine Berufsausbildung erhalten", schildert Dr. Niklas. „Die fertig ausgebildeten ehemaligen Straßen- und Waisenkinder, in Ziguinchor auch Kinder aus sozial schwachen Familien, werden von uns auch auf dem Weg in die Berufswelt hinein betreut, bis sie völlig selbstständig sind." Dass die Hilfe an einer Stelle erfolgt, wo sie wirklich dringend nötig ist, sieht man am Anteil der Analphabeten, der in Senegal trotz Schulpflicht bei 58,2 Prozent liegt. Damit liegt Senegal auf Rang acht der Länder mit dem höchsten Anteil an Analphabeten.

>> zurück zu "Neuigkeiten"