Kreisklinik Mallersdorf
  • 170 Jahre Klinik Mallersdorf

    „Willkommen in Ihrer Klinik mit Tradition und Zukunft“

    170 Jahre Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Corona / COVID-19

    „Wichtige Informationen für Patienten und Besuchspersonen“

    Corona / COVID-19

Neuer Facharzt für Allgemeinmedizin im MVZ Geiselhöring

Dr. med. Benedikt Ebelt von der hausärztlichen Praxis am Stadtplatz im Gespräch

MVZ Geiselhöring

Portrait Neuer Facharzt des MVZ Geiselhöring Dr. Benedikt Ebelt Bild (aufgenommen von Elisabeth Landinger)

Das MVZ Geiselhöring, die hausärztliche Praxis am Stadtplatz und Tochtergesellschaft des MVZ Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf, hat seit 1. Juli dieses Jahres einen weiteren Facharzt für Allgemeinmedizin im Team. Dr. med. Benedikt Ebelt, ist 34 Jahre alt und gebürtiger Straubinger. Er hat am Ludwigsgymnasium sein Abitur gemacht, in Regensburg studiert, vier Semester im ungarischen Szegedin verbracht und seine klinische Ausbildung in Hamburg absolviert. Den Großteil seiner Laufbahn arbeitete er in der Inneren Medizin am Klinikum Augsburg sowie in mehreren großen spezialisierten Häusern - ein Kontrast zu seiner neuen Wirkungsstätte, aber auch ein großer Erfahrungsgewinn, den er nun am MVZ Geiselhöring einbringt. Den Wunsch, in die Region zurückzukehren, hatte Dr. Ebelt schon immer gehegt. Diesen hat sich der Vater einer 2jährigen Tochter nun mit dem Umzug nach Straubing und dem Einstieg am MVZ Geiselhöring erfüllt.

Herr Dr. Ebelt, wie kam es dazu, dass Sie die Stelle im MVZ Geiselhöring angenommen haben?
Die Entscheidung für das MVZ Geiselhöring ist mir nicht schwergefallen. Zum einen, weil ich aus der Gegend stamme und hierher wieder zurückkehren wollte. Das Angebot ist vielversprechend und ich betrachte es als Herausforderung, hier zu arbeiten und mich im MVZ einzubringen und dieses weiterzuentwickeln.

Wie war Ihr Start und Empfang im MVZ Geiselhöring?
Ich wurde vom Team in der Praxis und auch von der Geschäftsleitung des MVZ Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf, Robert Betz und Sabine Probst, freundlich und herzlich empfangen. Dadurch habe ich mich bereits vom ersten Tag an willkommen gefühlt.

Wollten Sie schon immer Arzt werden oder was hat Sie dazu motiviert, Medizin zu studieren?
Nachdem ich aus einer Medizinerfamilie stamme, war schon sehr früh klar, dass auch ich diesen Beruf ergreifen werde. Mein Vater ist Zahnarzt und daher kenne ich das Praxisgeschehen ganz gut. Ich wollte mich aber von Anfang an nicht zu sehr spezialisieren, sondern auf den ganzen Menschen schauen. Deshalb habe ich Humanmedizin und nicht Zahnmedizin studiert.

Welche Qualifikationen bringen Sie ins MVZ Geiselhöring mit ein und was gefällt Ihnen davon besonders?
Bereits im Studium haben mich viele Fachgebiete der Medizin interessiert. Nach meinen Stationen in der Inneren Medizin, Psychiatrie und Anästhesie habe ich mich deshalb für den Facharzt für Allgemeinmedizin entschieden, um möglichst viele einzelne Fachgebiete abdecken zu können und den Menschen als Ganzes zu sehen. Zusätzlich kümmere ich mich als Notarzt um die Versorgung von akuten Notfällen. Die Ernährungsmedizin ergänzt meine Tätigkeit sinnvoll. Vor allem da sich immer mehr Menschen bewusst ernähren, ist das ein für die Zukunft wichtiger Aspekt. Bei veganer Ernährung braucht man beispielsweise einen medizinischen Check, da sonst gefährliche Mangelerscheinungen auftreten können.

An welchen Tagen hat das MVZ geöffnet und sind evtl. auch Sondersprechstunden für bestimmte Anlässe geplant?
Unser MVZ ist an allen Werktagen geöffnet, montags und donnerstags auch am Nachmittag. Diese Zeiten werden wir in Zukunft weiter ausbauen. Geplant ist eine Abendsprechstunde für Personen, die werktätig sind. Durch die Coronapandemie bieten wir natürlich auch speziell Impftermine für alle verfügbaren Coronaimpfstoffe an. Durch meine Zeit als Arzt in der Psychiatrie ist es mir ein besonderes Anliegen, Patienten mit psychischen Problemen durch die schwere Zeit zu helfen. Daher biete ich hier auch etwas längere Sprechstunden als normal an. Tipps für eine ausgewogene Ernährung, aber auch für spezielle Ernährung bei einzelnen Krankheiten habe ich natürlich auch parat.

Was macht das Praxisteam bereits jetzt aus und welche Ziele haben Sie für die Praxis?
Unser Team ist hochmotiviert und eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Fachkräften. Wir teilen in der Praxis eine gemeinsame Philosophie, die besagt, dass die Behandlung des Menschen und nicht der Krankheit alleine im Mittelpunkt steht. Zusätzlich setzen wir natürlich zuerst auf exzellente fachliche Qualität und ärztliche Expertise.
Zukünftig soll die Praxis eine Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger von Geiselhöring und Umgebung sein, die sich um alle medizinischen Probleme kümmert, aber auch die sozialen Folgen im Blick behält. Wir wollen, dass sich Patientinnen und Patienten bei uns gut aufgehoben fühlen.

Was schätzen Sie besonders an Geiselhöring und Umgebung?
Als gebürtiger Straubinger zähle ich Geiselhöring mit zu meiner Heimatregion. Ich habe schon aus meiner Schulzeit Kontakt zu Geiselhöring und die Stadt hat mir immer schon sehr gefallen. Es ist eine lebendige und fortschrittliche Stadt, die auch kulturell viel zu bieten hat. Ebenso ist die Umgebung reizvoll.

Wie verbringen Sie am liebsten Ihre Freizeit?
Als Arzt und mit einer 2jährigen Tochter ist die eh schon begrenzte Freizeit meistens verplant. Kommt es dann doch mal zu einer freien Minute, ist eine Wanderung durch die Natur der ideale Ausgleich. Gerne entspanne ich auch beim Lesen eines guten Buches.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Dr. Ebelt, und alles Gute für Ihr weiteres Wirken im MVZ Geiselhöring.