Kreisklinik Mallersdorf
  • Herzlich willkommen.

    „Wir. Behandeln. Menschen. Bestens.“

    Herzlich willkommen.
  • Klinik mit Zukunft

    „hochmoderner OP, Aufwachraum, Intensivstation und mehr...“

    Klinik mit Zukunft
  • Klinik Mallersdorf

    „näher geht nicht“

    Klinik Mallersdorf

Die Zukunftsmacher - Neues vom Hauptstadtkongress

Verena Utz, Leitung Pflegeentwicklung und Pflegewissenschaft, vertrat die Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf in Berlin

Der Hauptstadtkongress – Leitkongress für die gesamte Gesundheitsbranche – ist der bedeutendste Kongress für Führungskräfte im Gesundheitswesen in Deutschland. Um Vernetzung zu fördern und Innovationen voranzutreiben war Verena Utz, Pflegeentwicklung und Pflegewissenschaft, als Vertreterin der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf drei Tage vor Ort in Berlin. 

Gemeinsam mit rund 5000 Beteiligten aus Politik, Forschung, Gesundheitswirtschaft, Ärzteschaft, Pflege und Kostenträgerschaft wurden die neuesten Erkenntnisse in der Forschung, Innovationen, Klimaschutz, Digitalisierung, die drängendsten Herausforderungen des Gesundheitswesens (Stichwort: Klinikreform), sowie zukunftsweisende Entwicklungen zur künstlichen Intelligenz und in der Pflege diskutiert, debattiert und weitergedacht.

Anlass für den Kongressbesuch war, dass die Pflegeentwicklung vor allem dafür zuständig ist, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis zu implementieren und somit die Pflegequalität für die Patient*innen stetig zu verbessern bzw. zu steigern. „Damit soll gewährleistet sein, dass immer das aktuellste evidenzbasierte Wissen umgesetzt und die bestmögliche Versorgung gewährleistet wird", schildert Verena Utz. „Hierzu gehört natürlich auch der Einbezug der politischen Entscheidungen und das Umsetzen deren Konsequenzen für die Pflege." Umso wichtiger ist es, dass Verantwortliche aus der Pflege auf Kongressen, Fachtagungen und in Verbänden diese Themen mitdiskutieren und in der Politik anbringen. „Zudem fördert die Vernetzungen ein einheitlich geprägtes Verständnis, sowohl von der Pflege und deren Weiterentwicklung, als auch im Hinblick auf z.B. das Umsetzen der PPR 2.0 (neue Pflegepersonalregelung seit 1. Juli 2024, Anm. d. Red.), und erleichtert die Umsetzung etwaiger Gesetze durch den gemeinsamen Austausch", stellt Verena Utz fest.

Netzwerkarbeit am Puls aktueller Themen

Beim Hauptstadtkongress war neben Impulsen und Fachvorträgen war viel Networking angesagt – Gemeinsamkeiten finden und Unterschiede aufdecken und so von- und miteinander profitieren, berichtet Verena Utz weiter. Sie traf in Berlin auch Vertreter von Springer als Medienpartner des Hauptstadtkongresses. Die Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf nutzen für Ihre Beschäftigten die Fortbildungs- und Fachliteratur-Angebote Springer Medizin und Pflege. So gab es ein erstes Präsenz-Kennenlernen mit der persönlichen Ansprechpartnerin Ursula Hampel, Senior Licensing Manager Hospitals & Health bei Springer Medizin GmbH, der Geschäftsführung und Verantwortlichen aus verschiedenen Bereichen.

Rege war auch der Austausch mit vielen Vertreter*innen aus Politik, Fachgesellschaften, Wissenschaft, Anbieterfirmen, Pflegeverbänden (Fachgesellschaft Profession Pflege, Bundesverband Pflegemanagement, RECOM Thieme, VAR, DBfK), aber auch Vertreter*innen aus der Politik (Bundestagsabgeordnete, BMG).

Fachkräfte vor allem aus dem Pflegebereich anderer Kliniken, darunter viele Universitätskliniken, waren zahlreich vertreten.

Besonders interessant fand Verena Utz die diesjährigen Fachvorträge und Podiumsdiskussionen, z. B. über Führung, New Work, Gesundheitspolitik, die Klinikreform, deren Ausgestaltung und Folgen, Gesundheitsversorgung im Krieg, Ethik, Wertschätzung, Innovation, KI, Digitalisierung allgemein, Klimaschutz, Forschung, Wirtschaft/Ökonomie etc. „Es gab viele spannende Aussteller. Von Software-Vertretern über Verlags- und Fachgesellschaften bis hin zu Startups war alles vertreten. Es waren insgesamt drei spannende, motivierende und inspirierende Kongresstage", so das Fazit von Verena Utz.