Kreisklinik Mallersdorf
  • Corona / COVID-19

    „Wichtige Informationen für Patienten und Besuchspersonen“

    Corona / COVID-19
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „Wir sind rund um die Uhr für Sie da.“

    Klinik Mallersdorf

Geschichte - von der Distriktkrankenanstalt zur Hightech-Medizin

2020

28.7.2020: Erstmals Inbetriebnahme eines Herzkatheterlabors an der Klinik Mallersdorf unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Werner Schmid.

04.2020: Die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung macht Platz für die Einrichtung eines Herzkatheterlabors und zieht bis Fertigstellung des OP-Anbaus in eine mobile Aufbereitungseinheit für Sterilgüter. Zugleich wird der Hubschrauberlandeplatz vom Westen, wo der Anbau entstehen soll, in den südlichen Klinikpark verlegt.

18.03.2020: Es tritt ein Besuchsverbot inkraft, das bis 16.5.2020 gilt. Grund ist die Coronapandemie mit mit ausgerufenem Katastrophenfall. Elektive Untersuchungen und Eingriffe werden zur Bettenfreihaltungen, insbesondere Beatmungskapazitäten auf der Intensivstation, zeitweise ausgesetzt und verschoben. Die Notfallversorgung kann jedoch in Mallersdorf und Straubing aufrechterhalten werden, da sich die Klinik Bogen als temporäres COVID19-Zentrum auf die ausschließliche und ressourcenschonende Versorgung von Coronapatienten und Verdachtsfällen spezialisiert. Auch an der Klinik Mallersdorf bekundet die Bevölkerung nahezu täglich ihre Unterstützung und Dankbarkeit in Form von Überraschungen für das Klinikpersonal. Eine Eskalation der ersten Krankheitswelle wird dank der Aufgabenteilung der Kliniken im Landkreis verhindert.

01.2020: Die Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf erhalten das Qualitätssiegel der Wirtschaftswoche mit Platz 1 als „wertvoller Arbeitgeber für das Gemeinwohl im Landkreis Straubing Bogen" für das Jahr 2019 verliehen.

2019

30.10.2019: Das hausärztliche MVZ Geiselhöring wird als ein weiterer Praxisstandort des MVZ Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf gegründet und eröffnet am Stadtplatz Geiselhöring. Damit kommen die Kreiskliniken dem vielfach geäußerten Wunsch nach, sich in der hausärztlichen Versorgung zu engagieren, da diese infolge von Ruheständen gefährdet war.

09.07.2019: Aufnahme der Klinik in das Jahreskrankenhausbauprogramm des Freistaates Bayern. Unter den für die Jahre 2020/2021 begünstigten neuen Krankenhausbauvorhaben in allen Regionen Bayerns befindet sich auch die Klinik Mallersdorf mit einer Fördersumme in Höhe von 18,80 Millionen Euro für den Bauabschnitt I des Erweiterungsbaus West. Geplant sind moderne OP-Säle und eine erweiterte Intensivstation auf dem neuesten Stand der Technik, die auch den Anforderungen der Zukunft entsprechen, darüber hinaus weitere Funktionsräumlichkeiten.

Auch der Landkreis Straubing-Bogen leistet seinen Anteil, um die bauliche Voraussetzung für die Patientenversorgung der Zukunft sicherzustellen. Hierzu zählen neben der Beteiligung am Anbau auch die umfangreichen Stationssanierungen. Je Station investiert der Landkreis 140 000 Euro. Energiesparbeleuchtung, wischbare Böden statt Teppichen, moderne Rollos und Schallschutzpaneele kommen hierbei zum Einsatz.

05.07.2019: Die Bayerische Krankenhausgesellschaft bestätigt, dass die Klinik Mallersdorf bedarfsnotwendig ist und die Voraussetzungen erfüllt für einen jährlichen Sicherstellungszuschlag des Gemeinsamen Bundesausschusses in Höhe von 400 000 Euro ab dem Jahr 2020.

14.06.2019: Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege genehmigt einen Antrag mit Konzept zur Einrichtung eines Palliativmedizinischen Dienstes an der Klinik Mallersdorf. Die Klinik Mallersdorf hat alle Fachkräfte für die palliativmedizinische Betreuung vor Ort, Kooperationen mit Pallidomo und dem Hospizverein wurden geschlossen, so dass eine ganzheitliche Betreuung der Patienten und die Unterstützung der Angehörigen gewährleistet sind. Räumlichkeiten für Palliativpatienten werden auf Station 11 eingerichtet.

2017

Umstellung des Qualitätsmanagements der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf auf DIN EN ISO 9001:2015

2015

23.01.2015 Einweihung des neuen Blockheizkraftwerks an der Klinik Mallersdorf durch Gesundheitsministerin Melanie Huml, innovative Technik zur energieeffizienten Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung

01.08.2015 Inbetriebnahme der sanierten und neu ausgestatteten Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)

01.12.2015 Inbetriebnahme der neuen Zentralen Patientenaufnahme (ZPA) mit 24h-Notfallambulanz auf der einstigen Station 1

2013

Eröffnung der neuen Urologischen Ambulanz, heute Urologische Gemeinschaftspraxis an der Klinik Mallersdorf, im ehemaligen Kreißsaaltrakt, Einweihung am 13.3.2013.

Erstzertifizierung der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf für ihr Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2008

2012

Fertigstellung des südlichen Klinikanbaus für Facharztpraxen

01.02.2012 Inbetriebnahme des Kernspintomographen in der oberen Etage des neuen Anbaus

29.02.2012 Gründung des Weiterbildungsverbundes Allgemeinmedizin Labertal mit der Klinik Mallersdorf als Gründungsmitglied

2008

01.01.2008 Umbenennung des Kreiskrankenhauses in Klinik Mallersdorf.

Zusammen mit der Klinik Bogen entsteht das Kommunalunternehmen des Landkreises Straubing-Bogen, die "Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf".

Abschluss der 2002 begonnenen Gesamtsanierung in drei Bauabschnitten für die Bereiche Pflege, Funktionen, Eingangsbereich, Außenanlage, Brandschutzoptimierung

2005

Festlegung von 168 Planbetten wegen allgemeiner Verweildauerverkürzung

Infolge neuer Strukturen und des medizinischen Fortschritts sinkt die Verweildauer auch in den folgenden Jahren weiter mit entsprechender Anpassung der Planbettenzahl

2003

Abschluss der 2002 begonnenen Küchensanierung

1998

OP-Sanierung

1982

Erhöhung auf 212 Planbetten

1975

Inbetriebnahme des Krankenhausneubaus zum 05.02.

Einweihungsfeier am 12.12.

1973

Fertigstellung des Personalwohngebäudes am 1.10.

1972

Nach der Gebietsreform zum 01.07. wird der Bau durch Rechtsnachfolger Landkreis Straubing-Bogen weitergeführt.

1971

Kreiskrankenhausneubau mit 200 Planbetten am jetzigen Standort.

Baubeginn am 04.05.1971 durch den selbständigen Landkreis Mallersdorf.

1956

Anbau zur Erweiterung auf 120 Betten fertiggestellt (Baubeginn 1955)

1934

Anbau zur Erweiterung auf 70 Betten fertiggestellt (Baubeginn 1933)

1869

Einweihung am 29.09. durch Hochwürdigen Herrn Pfarrer Stern aus der Pfarrei Westen, zu der Mallersdorf damals gehörte.

Schlüsselübergabe an die drei vom Kloster der Armen Franziskanerinnen abgestellten Schwestern aus dem Mutterhaus Pirmasens.

Das Mutterhaus wurde zeitgleich aus Pirmasens (Pfalz) nach Bayern verlegt. Seither sind im Kreiskrankenhaus die "Mallersdorfer Schwestern" aufopferungsvoll und fürsorglich tätig.

1869

Errichtung eines Krankenhauses "auf halber Höhe des Klosterberges" (Baubeginn 1868)

Das damalige Kreiskrankenhaus wird bis 1974 genutzt und dient heute als BRK-Seniorenheim.

~1850

Anmietung eines kleinen Wohnhauses zur Nutzung als Distriktkrankenhaus