Kreisklinik Mallersdorf
  • Klinik Mallersdorf

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Mallersdorf
  • Corona / COVID-19

    „Wichtige Informationen für Patienten und Besuchspersonen“

    Corona / COVID-19
  • Herzlich willkommen

    „Wir sind gerne für Sie da.“

    Herzlich willkommen
  • Baublog

    „Operation Neubau“

    Baublog

Ehrung für Mitarbeiter als „Herzstück der Klinik“

Klinik Mallersdorf feiert Dienstjubiläen, Verabschiedungen in den Ruhestand und erfolgreiche Weiterbildungen

Neuigkeiten 2022

Von links: Elke Zschauer, Christian Bräu, Nicole Müller, Stefan Christl, Elisabeth Trost, Sonja Limmer, Vicki Heinzmann, Swantje Karasu, Bernhard Fürst, Maria Weber, Edeltraud Grahammer, Christian Schwarz, Monika Kammermeier, Cornelia Pfeiffer, Josef Laumer. (Foto: aufgenommen von Elisabeth Landinger).

Ihre Dienstjubiläen, Verabschiedungen in den Ruhestand und erfolgreichen Weiterbildungen haben mehrere Beschäftigte der Klinik Mallersdorf am Mittwochnachmittag gefeiert. Hierzu gratulierten Landrat Josef Laumer, Christian Schwarz, Stellvertretender Vorstand der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf, die Personalratsvorsitzende Elke Zschauer, Verwaltungsleiter Bernhard Fürst und Pflegebereichsleiter Christian Bräu.

 

Mallersdorf seit jungen Jahren verbunden

Ihr 25jähriges Jubiläum im Öffentlichen Dienst und beim Landkreis begingen Nicole Müller von der Klinikhygiene und die Gesundheits- und Krankenpflegerin Sonja Limmer. Beide haben ihrer Krankenpflegeausbildung 1993 in Mallersdorf begonnen. Nicole Müller hat sich seither zur Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie, zur Praxisanleiterin, Wundexpertin und zuletzt zur staatlich geprüften Hygienefachkraft weitergebildet. Sonja Limmer ist gebürtige Mallersdorferin, hat bereits auf den Stationen der Chirurgie und Urologie gearbeitet und ist mit ihrem großen Erfahrungsschatz seit 2008 in der Interdisziplinären Notfall-Aufnahme tätig. 

Ebenfalls 25 Jahre im öffentlichen Dienst und beim Landkreis feierte Maria Weber, auch geboren in Mallersdorf. Sie trat 1997 als Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Klinik Mallersdorf ein, wo sie auf den Stationen für Urologie, Chirurgie und HNO tätig war. Heute ist sie im Sozialdienst des Hauses tätig, für den sie sich zur Fachkraft für Pflegeüberleitung und Entlassmanagement weitergebildet hat. Dr. med. Jürgen Ippenberger war um die Jahrtausendwende bereits als Assistenzarzt in Mallersdorf tätig und übernahm 2014 die Stelle als Leitender Oberarzt der Internistischen Abteilung. Er vollendet nun 25 Jahre im öffentlichen Dienst und hat seither Qualifikationen als Internist, Palliativmediziner, Ethikberater im Gesundheits- und Sozialwesen, Notfallmediziner und Leitender Notarzt erworben. Insbesondere konnte unter seiner Leitung ein Palliativmedizinischer Dienst am Haus etabliert werden.

In den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete die Klinik die drei gebürtigen Mallersdorferinnen Monika Kammermeier, Medizinische Fachangestellte der Radiologie, Edeltraud Grahammer vom Hol- und Bringdienst, die dem Haus weiterhin in Teilzeit verbunden bleibt, sowie Oberärztin Cornelia Pfeiffer von der Anästhesie und Intensivmedizin. Die Anästhesistin war auch viele Jahre als Transfusionsbeauftragte und Notfallmedizinerin im Einsatz. Swetlana Reichert, die seit 2010 als Reinigungskraft am Haus zuverlässig und gewissenhaft für Sauberkeit und Hygiene gesorgt hat, beendete ebenfalls wegen Rentengewährung ihren Dienst.


Verstärkung auf Facharzt-, Palliativ- und Stationsleitungsebene

Glückwünsche zur erfolgreichen Weiterbildung gab es für Oberarzt Stefan Christl, der seine internistische Facharztprüfung bestanden hat und seit seinem Medizinstudium als Klinikstipendiat an der Klinik verwurzelt ist. Swantje Karasu, Altenpflegerin der Station für Innere Medizin, Gastroenterologie und Palliativmedizin, gratulierten die Anwesenden zur Weiterbildung im Bereich Palliative-Care. Mit Vicki Heinzmann, Leitung der Notfallambulanz, und Elisabeth Trost, stellvertretende Leitung der internistisch-kardiologischen Station, gibt es nach anderthalb Jahren berufsbegleitendem Lernen zwei weitere voll ausgebildete Stationsleitungen am Haus, deren Erfolg die Klinikverantwortlichen würdigten.


„Alles beieinander, was die Klinik ausmacht"

„Es gibt nichts Schöneres, als wenn Patienten lächelnd die Klinik verlassen", stellte Laumer fest, „und dazu leisten Sie alle in ihrer jeweiligen Position wichtige Arbeit." Elke Zschauer hob die Bedeutung von Weiterbildungen hervor und lobte die hohe Bereitschaft zum berufsbegleitenden Engagement. Davon profitiere nicht nur das Personal, sondern das ganze Haus. Die Jubilare beglückwünschte sie „in der Hoffnung auf viele weitere gesunde Jahre" und wünschte den angehenden Ruheständlern zum Abschied alles Gute. „Hier ist alles beieinander, was das Herzstück der Klinik Mallersdorf ausmacht: Leidenschaft, Engagement, Freundlichkeit, Weiterbildung und Verantwortung", fasste Stellvertretender Vorstand Schwarz mit Blick in die Runde zusammen. „Jede und jeder Einzelne ist sehr viel wert als Vorbild, denn es ist unser Ziel, Menschen dafür zu begeistern, bis zur Rente bei uns zu bleiben. Danke für alles."

Bei Interesse an Karrieremöglichkeiten an den Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf können Sie sich hier informieren.