Kreisklinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Klinik Bogen

    „menschlich und kompetent“

    Klinik Bogen
  • Corona / COVID-19

    „Wichtige Informationen für Patienten und Besuchspersonen“

    Corona / COVID-19

Tröstertiere für kleine Patienten

Winklinger Stofferlgruppe zaubert aus Stoffresten bunte Eulen zur Aufmunterung für Kinder an der Klinik Bogen

Neuigkeiten 2022

Von links: Verwaltungsleiter Stefan Fuchs, Chefarzt Dr. med. Mathias Grohmann von der Gastroenterologie, Katrin Edsperger von der Winklinger Stofferlgruppe, und die 2. und 1. Vorsitzenden der Freunde und Förderer der Klinik Bogen Andrea Probst, Bogens 1. Bürgermeisterin, und Wilhelm Lindinger (Foto: Elisabeth Landinger).

Die Winklinger Stofferlgruppe hat wieder eine Kiste voll Tröstertiere für die kleinen Patienten der Klinik Bogen genäht und mit vom Förderverein gestelltem Füllmaterial gestopft. Katrin Edsperger, überreichte seitens der Stofferlgruppe die neuen Tierchen, die Chefarzt Dr. med. Mathias Grohmann und Verwaltungsleiter Stefan Fuchs im Beisein der beiden Fördervereinsvorsitzenden Wilhelm Lindinger und Andrea Probst dankend entgegennahmen. Edsperger erklärte, dass aufgrund der aktuellen Kissenproduktion für Brustkrebspatientinnen Stoffreste in einer Form übriggeblieben waren, die sich besonders gut für das Nähen von Eulen eigneten. Passend zur Jahreszeit gibt es daher für die kleinen Patienten der Klinik Bogen nun in allen erdenklichen Farben und Mustern heitere Eulen zur Aufmunterung und Ablenkung. Besonders in Belegabteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, in der Notaufnahme und Unfallchirurgie sind immer wieder Kinder unter den Patienten, denen die Freude an den possierlichen Tröstertieren zu ungeahnter Tapferkeit verhilft und ihre Angst schnell vergessen lässt.

Seit Pandemiebeginn unterstützt die Winklinger Stofferlgruppe, bestehend aus freiwilligen Näherinnen um Bianca Brunner und Katrin Edsperger, die Klinik Bogen. Zunächst hatten sie mit vielen geschickten Händen und vom Förderverein beigesteuerten Stoff etliche Kartons voll Alltagsmasken für das Klinikpersonal genäht, als die Versorgungslage noch schlecht war. Eine davon fand ihren Weg ins Deutsche Medizinhistorische Museum Ingolstadt (wir berichteten). Die Idee für Stofftiere für Kinder kam den Näherinnen und Klinikvertretern bei der Maskenübergabe und hat seither einen ganzen Stofftierzoo aus hunderten von liebevoll gestalteten Unikaten hervorgebracht.